Axum

Die moderne Stadt Aksum zeigt kaum Anzeichen ihrer prunkvollen und ruhmreichen Vergangenheit. Dennoch gibt es historischen Fußabdrücke, verkörpert durch weitreichende Spuren nobler Gebäude mit großen Steinfundamenten, Seite an Seite mit den Ruinen der noch beeindruckenderen Strukturen, wie z. B. Tempel,  Festungen und mächtigen Paläste.

axum

Mithilfe der Natur in Form von massiven Regenfällen scheinen systematische Ausgrabungen stattzufinden, die lang verborgene Gold-, Silber- und Bronzeschätze ans Licht zu bringen.

Gab es vor Aksum eine Zivilisation in Äthiopien?

Yeha: Die verlockende, hoch aufragende Ruine des Mondtempels von Yeha, der vor mehr als 2.500 Jahren in den Sabäischen Zeiten errichtet wurde, betrachtet man als frühzeitliche äthiopische Zivilisation. Ob es sich um einen abgeschiedenen Tempelschrein handelt oder einen Teil der Stadt zusammen mit anderen ähnlichen Gebäuden, wurde noch nicht erforscht.
Präzise angepasste Blöcke aus poliertem gelbliche Kalkstein, die ohne Mörtel vorsichtig zur Stadtmauer aufeinander geschichtet wurden, lassen keine Zweifel an der hervorragenden Qualität und Handwerkskunst, die dazu nötig war.

Abgesehen vom Tempel, der jedoch eloquent gesprochen von einem hohen Maß an Zivilisation spricht – weiß man kaum etwas über die Menschen, die dieses großartige Bauwerk errichtet haben. Dieses Mysterium wirft ein weiteres Rätsel auf: Wie weit zurück geht die äthiopische Zivilisation wirklich?
Obwohl sowohl Inschriften, schöne Gegenstände aus Bronze als auch weitere Artefakte in Yeha seit 1909 ausgegraben wurden, hat man noch kein Licht ins Dunkle dieses Geheimnisses bringen können.

Das Aksumitische Reich

Das aksumitische Volk war ein großartiges Handelsvolk, das mit weit entfernten Ländern Geschäfte machte, wie z. B. Ägypten, Arabien, Persien, Indien, Ceylon, etc. Die Hauptexporte waren Gold, Elfenbein, Rhinozeroshörner, Sklaven und die Haut von Nilpferden. Es importierte hauptsächlich Textilien, fertige Metallwaren sowie Metalle, die es zur Herstellung ihres eigenen Handwerks benötigte.

Die vorchristliche Zeit in Aksum

Die errichteten Stelen in Aksum erscheinen wie Steinsäulen oder mehr noch wie Blitzableiter, die in den Himmel ragen. Das Ziel dieser erstaunlichen monolithische Stelen könnte gewesen sein, die Kraft des Firmaments für ein Ritual aufzunehmen, zweifelsohne zum Teil auch von Opfern begleitet. Die meisten Obelisken haben Altäre zu deren Füßen, alle gen Sonnenaufgang gerichtet. Vier tiefe Löcher in der Mitte eines jeden waren vermutlich dazu gedacht, das Blut der Opfer aufzufangen.
Wie viele andere äthiopische monolithische Werke wurden sie einem herkömmlichen Gebäude ähnlich gemeißelt, in diesem Fall einem neunstöckigen Wohnturm.
Eine der drei größten Stelen steht noch immer, eine andere ist in Stücke gebrochen, ansonsten jedoch intakt. Die dritte Stele wurde an ihren rechtmäßigen Platz zurückgebracht aus Rom, wo sie seit der italienischen Invasion in Äthiopien während des Zweiten Weltkrieges stand.

Die nachchristliche Zeit in Aksum

Durch die Kathedrale von St. Mary ofZian, nimmt Aksum immer noch einen bedeutenden Platz bei den Mitgliedern der äthiopischen orthodoxen Kirche ein.
Diese Kirche wurde am Standort einer wesentlich älteren Kirche erbaut, wahrscheinlich der Debre Damo aus dem 4. Jahrhundert v. Chr ähnelnd. Nur ein Podest und eine breite weiße Steintreppe sind von ihrer früheren Struktur übrig geblieben. Die Kathedrale ist der Aufbewahrungsort für Kronen vorheriger äthiopischer Herrscher und es wird behauptet, dass dort die echte Bundeslade aufbewahrt wird. Dies macht St. Mary zum größten Heiligtum Äthiopiens.

Die Bedeutung des Mönchswesens in der äthiopisch koptischen Kirche

Debre Damo, einzigartig genug, bietet einen erweiterten Horizont der äthiopischen geistlichen Einheit dar und das Mönchswesen hat einen bedeutenden Platz in der äthiopischen koptischen Kirche.
Ebenso verhält es sich mit einigen äthiopischen Klöstern, die hauptsächlich aus religiösen Gründen nicht von Frauen besucht werden dürfen.
Das Kloster wurde auf einer 24 m hohen Klippe erbaut, wodurch schon der Zutritt ein besonderes Erlebnis ist. Mönche lassen ein Sicherungsseil hinab und binden es um ihre Hüften, um dann hinauf zu klettern.

Der fehlende Zugang mag die Kunstschätze von Debra Damo während der letzten 1400 Jahre gut erhalten haben.
Zu den Schätzen gehört eine umfangreiche Sammlung illuminierter Manuskripte, von denen einige nirgendwo anders in Äthiopien gefunden wurden, und aufwendige Schnitzarbeiten im Balkenwerk und an der Decke der antiken Kirche, um die herum das Kloster errichtet wurde. Ebenso gibt es zahlreiche Gemälde, von denen einige die Legende der Gründung von Debra Damo durch AbunaAragawi anschaulich darstellen.

Die Klostergemeinschaft ist nahezu autark. Sie baut ausgewähltes Getreide an, züchtet Schafe und Ziegen für Milch und Fleisch. Das Kloster hat außerdem seine eigenen Vorratskammern, beeindruckende Höhlen, die vor Jahrhunderten tief unterhalb der Kuppe in den Felsen gehauen wurden, ähnlich wie die der Felsenkirchen von Lalibela.

Modernes Tigray

Obwohl Aksum in der Vergangenheit die dominierende Macht war, verlagerte sie sich doch auf die Stadt Mekele, als diese unter dem Herrscher Yohannes IV (1871 – 1889) zur Hauptstadt wurde. Sie ist ebenso die momentan wichtigste Stadt von Tigray und wahrscheinlich auch die am schnellsten wachsende Stadt dieser Tage.
Der Palast des Herrschers ist zu einem besonders interessantes Museum geworden mit vielen Ausstellungen aus seiner Zeit und den späteren historischen Überresten.
Die Stadt ist auch bekannt als Station für Kamel Karawanen, die das Salz aus den trockenen Gegenden der Danakilsenke dorthin bringen. Dieses Ereignis macht den Marktplatz zu einer interessanten Sehenswürdigkeit.
Furchtlose Besucher können auch an Exkursionen in den Danakil teilnehmen und die Afar Nomaden besuchen, die durch diese Region ziehen. Jedoch beachten Sie bitte die Hinweise zur Danakilsenke auf der 'Abenteuer Touren' Homepage, bevor Sie Ihr Reiseziel angehen.

sabeanDas Sabean Hotel ist ein neues fünfstöckiges Gebäude in Aksum. Es ist das beste Hotel in Aksum in Bezug auf Unterkunft und Verpflegung. Die Zimmer sind großzügig geschnitten mit eigenem Badezimmer. Alle Zimmer sind entweder über eine Treppe oder einen dazugehörigen Aufzug zu erreichen. Das Restaurant bietet traditionelle und internationale Gerichte an.
www.sabeanhotel.com

yaredDas YaredZema International Hotel verfügt über Suiten, Einzelzimmer und Zweibettzimmer, eine Bar, Dampfbad und Whirlpool. Das Restaurant bietet traditionelle und europäische Gerichte an. Es hat eine Empfangshalle mit einer Bar und vieles mehr. Es ist eines der besten Hotels in Aksum.
http://site.yaredzemainternationalhotel.com/

yeha

Das Yeha Hotel ist vorteilhaft gelegen mit Ausblick auf die beeindruckenden Stelen oder Obelisken sowie auf das Queen ofSheba'sBath, ein riesiges Wasserreservoir in festen Stein gehauen, das den Fokus für die alljährliche Zeremonie von Timkat (Epiphany) bildet.
Das 3-Sterne Hotel, das 1994 eröffnet wurde, hat 62 einfache Zimmer und Suiten, die ausgestattet sind mit eigenen Badezimmern. Sie wurden im farbenprächtigen einheimischen Stil dekoriert. Es gibt dort ebenfalls ein Restaurant und eine Terrassenbar mit einer großartigen Aussicht. Dies ist die beste Option in einer Stadt, in der die Unterkunftsmöglichkeiten extrem begrenzt sind.

www.ghionhotel.com.et/yeha.htm

 

Addis Ababa

Addis Abeba wurde 1886 durch Kaiser Menelik II gegründet, der die Hauptstadt von Ankober (eine Stadt 175 km nordö...

More

Harar

Der östliche Teil Äthiopiens, nahe Djibouti und Somalia ist eine Region, die überwiegend von Muslime bewohnt wird. ...

More

Lake Tana Kloster

Es gibt 37 Inseln, die auf dem Lake Tana verstreut liegen, von denen 20 Inseln Kirchen und Kloster von großem histo...

More

Gonder

Die anmutige Stadt Gondar, wurde um 1635 vom Kaiser Fasilidas gegründet. Sie ist berühmt für ihre vielen mittelalte...

More

Lalibela

Das antike äthiopische Kaiserreich im Norden wurde abrupt beendet, als eine grausame Kriegerin namens Queen Judith ...

More

Axum

Die moderne Stadt Aksum zeigt kaum Anzeichen ihrer prunkvollen und ruhmreichen Vergangenheit. Dennoch gibt es histo...

More

Addis Ababa

Addis Abeba wurde 1886 durch Kaiser Menelik II gegründet, der die Hauptstadt von Ankober (eine Stadt 175 km nordö...

More

Harar

Der östliche Teil Äthiopiens, nahe Djibouti und Somalia ist eine Region, die überwiegend von Muslime bewohnt wird. ...

More

Lake Tana Kloster

Es gibt 37 Inseln, die auf dem Lake Tana verstreut liegen, von denen 20 Inseln Kirchen und Kloster von großem histo...

More

Gonder

Die anmutige Stadt Gondar, wurde um 1635 vom Kaiser Fasilidas gegründet. Sie ist berühmt für ihre vielen mittelalte...

More

Lalibela

Das antike äthiopische Kaiserreich im Norden wurde abrupt beendet, als eine grausame Kriegerin namens Queen Judith ...

More

Axum

Die moderne Stadt Aksum zeigt kaum Anzeichen ihrer prunkvollen und ruhmreichen Vergangenheit. Dennoch gibt es histo...

More
  • JATA
  • ATTA
  • APTA
  • ASTA
  • ASA